Freitag, 22. April 2016

Das war Foodies for Sailors - No more hungry sailors!




Hey meine Freunde,

wie sagt man so schön? "Alles hat einmal ein Ende"! Nun, so ist das leider und ereilt eben leider auch unsere Blogparade "Foodies for Sailors". Aber wir wollen hier jetzt keine Tränchen verdrücken, sondern feiern, denn die Parade war der Knaller! Neun Food-Blogger haben tolle Beiträge abgeliefert - charmante Anekdoten, historische Mythen, Erinnerungen und Erfahrungen aus dem Nähkästchen gaben sich die Klinke in die Hand, ja sogar etwas Seemannsgarn ist dabei.
Viel, viel Spaß hat es gemacht die Beiträge zu verfolgen, in den Rezepten zu schmökern, nicht selten musste ich dabei über beide Ohren grinsen und manchmal sogar laut lachen. Die Gerichte ergänzen sich ganz wunderbar, manche sind aufwändiger, andere einfacher. Für jede Situation und jeden Geschmack ist etwas dabei, einfach wunderbar.

Aber gut, ich kann ja nun auch nicht ewig weiterschwärmen hier. :) Jetzt mal Butter bei die Fische: Ich möchte euch in aller Kürze die Gerichte aller teilnehmenden Foodies vorstellen. 

Kommenden Samstag stechen dann meine Crew und ich in See. Wir machen uns auf zu einem "Törn der Kulinarik" und werden so viele Gerichte wie möglich versuchen während unserem einwöchigen Törn nachzukochen, live und in Farbe. Behaltet kommende Woche mal ein bissl "Get on Board" auf Facebook im Auge, denn dort bekommt ihr das Ergebnis unserer Nachkoch-Versuche auf die Augen. Welche Gerichte an Bord sein werden, darüber hat meine Crew abgestimmt, wird hier aber nicht verraten. :) Da müsst ihr dann schon bei mir vorbeischauen, wenn ihr das wissen möchtet. ;)

Nun gut, hier also alle Blogger und ihre Gerichte in der Übersicht:

1. Markus aka der Backbube hat einen fulminanten Einstieg in die Parade hingelegt und direkt ein außergewöhnliches und vielseitig nutzbares Rezept an den Start gebracht:



2. Anna von Anna im Backwahn hat sich nicht lumpen lassen und direkt nachgelegt. Bei ihr weht bereits mediterraner Wind:



3. Bei Annkathrin von Kochblog-Action wird es erstmals gehaltvoller. Ein ordentlicher Reistopf kommt auf den Tisch, der sieht nicht nur lecker aus, hat reichlich Gemüse am Start und so, nein er zaubert mit Sicherheit ein Lächeln auf jedes geschaffte Seemannsgesicht am Abend :):




4. Bei Mathias von GrandGourmant finden wir den Einstieg in die gehobene Bordküche. Nicht nur, dass er uns ein ganz wunderbares Gericht und Rezept kredenzt, das einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt, nein er wartet sogar mit mythischen Anekdoten und kulturellen Insidern auf. Ihr wollt wissen, was sein Gericht mit dem Untergang der Titanic zu schaffen hatte? Dann schaut bei ihm vorbei. :)



5. Bei Constanze von Das wunderbare Leben wird es vielseitig. Herzhaft oder süß? Vegetarisch oder Fleischporno, Hauptspeise oder Dessert? Ganz nach Geschmack ist ihr Gericht wandelbar. Drei Vorschläge hat sie für euch auf Lager:



6. Lena rief mit ihrem Gericht auf Lenas Food For Friends in mir Kindheitserinnerungen wach. Genau wie ihr erging es mir nämlich auch als kleiner Dreikäsehoch. :) Ihr Gericht ist nicht nur im Mittelmeer zu Hause, nein es ist sogar urkroatisch und passt damit wie die Faust aufs Auge zu unserer Kombüse und unserem Stamm-Segelrevier.

Kroatischer Djuvec-Reis mit Cevapcici und Ajvar-Crostini



7. Bei Kerstin von My Cooking Love Affair kam ich ins Staunen. Bei ihr wird es abenteuerlich wie simpel. Ihr Gericht lässt sich easy vorbereiten, eintüten und ist, wenn Not am Seemann ist, in Rekordzeit einsatzklar. Wie das möglich ist, erfahrt ihr bei ihr und ihrem Rezept:



8. Italienisches Flair bringt uns Juliane von Schöner Tag noch in unsere Bordküche. Dementsprechend gibt es Pasta auf die Teller. Aber natürlich nicht irgendeine Pasta versteht sich:



9. Mara von Life is full of Goodies rundet, als letzte im Bunde, unsere Parade auf wunderbare Weise ab. Auch ihr Gericht kann als süßes oder deftiges Frühstück serviert werden, genauso gut macht es sich aber auch auf einem Dinner-Gedeck:



Okay, so weit, so lecker. Meine Foodblogger-Freunde haben geliefert und die Challenge ordentlich gerockt. Damit haben sie aber auch den Ball wieder zurückgespielt an mich und meine Crew. Denn an uns ist es nun die Kochlöffel zu schwingen, die Gerichte auf die Probe zu stellen und zu testen, was unsereins als Smut am Bordherd so zu leisten vermag. Damit ihr und meine Foodblogger-Freunde sich ein Bild davon machen können, wie unsere Kombüsen-Umgebung und Dinner-Ecke in der kommenden Woche aussehen, möchte ich euch ein paar kurze Einblicke an und unter Deck der Yacht geben, an Bord welcher wir uns der Nachkoch-Challenge stellen werden. Darf ich vorstellen? Die "Cesarica" von Sunrise-Sail:









So lässt sich´s mit einer spartanischen Küche leben meine Freunde, oder? ;) Haltet die Ohren steif und werft ab morgen ein Auge auf meinen Facebook- und Instagram-Feed, dann bekommt ihr quasi live mit was wir am Bord-Herd so verzapfen und ob es dann unter Deck immer noch so ordentlich aussieht wie auf den Bildern ;).

Dann mal auf gutes Gelingen meine Freunde und vor allem Eins: Guten Hunger! :)

Euer Markus


P.S.: Ein großes Dankeschön geht nochmal an Anni von Pötit. Sie hat für unsere Aktion die Logos und Banner entwickelt und war sehr geduldig mit mir. :) Außerdem möchte ich meiner Frau Constanze von Das wunderbare Leben besonders danken. Denn aus einer fixen Idee, die mir zufällig in der Rübe herumspukte und von der ich ihr erzählte, hat sie die eigentliche Aktion ins Leben gerufen, als sie mir vorschlug eine Blogparade draus zu machen, stand mir mit Rat und Tat zur Seite und hat sogar mitgemacht und ein leckeres Bordgericht kreiert. 

Kommentare:

  1. Lieber Markus, es war wirklich ein Heidenspaß, und ich bin gespannt, was ihr nachkochen werdet. Inspriation habt ihr ja jetzt genug. Die Küche ist tatsächlich doch etwas größer als erwartet :) Und bei so einer Tafel auf Deck würde ich selbst trockenes Brot genießen können.
    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lena :)
      Freut mich sehr zu hören, dass es dir so viel Spaß gemacht hat :). Aufs Nachkochen bin ich in der Tat auch gespannt :). Zugegebenermaßen sieht die Yacht auf den Bildern sehr geräumig aus. Ausgelegt ist das Schiff für maximal 10 Personen, wenn die sich alle unter Deck tummeln, wirds auch auf diesem Schiff eng :). Die Cesarica ist mit 54 Fuß (17 Meter) Länge auf jeden Fall eher "geräumig", was aber vor allem am schlauen Schiffsdesign liegt und wir sie mit acht Mann belegen, aber für zehn Personen Platz wäre. Was die Kombüse angeht, ist sie nicht unbedingt das riesen Platzwunder, da kann man wie auf anderen Yachten auch nur eng zu zweit beisammen stehen und wurschteln, hat nur zwei Flammen usw. :)

      Löschen
  2. Tolle Aktion, leckere Gerichte, traumhaftes Boot UND ich würde sooooo gerne mitkommen... :) Viel Spaß....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin :),
      beim nächsten Törn bist Du dabei, da rechne ich fest mit dir! :). Sobald sich ein Termin und Revier heraus kristallisiert, lasse ich es dich wissen :). Vielleicht diesen Herbst einen einwöchigen Abstecher für eine Woche nach Kroatien (ab Dubrovnik) oder Süd-Italien :). Defintiv machen wir zumindest noch einen Kurztörn auf Ijsselmeer :).

      Viele Grüße

      Markus

      Löschen
  3. War eine wirklich gute Idee - ich habs gespannt verfolgt.
    Aber.... So eine Küche nennst du spartanisch? �� Du musst glaub ich echt mal bei mir mitsegeln! ��
    Grüße,
    Sebastian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sebastian :),
      cool das dir die Parade gefallen hat und sie verfolgt hast :). Das "spartanisch" war leicht ironisch gemeint :), wir haben hier auf dem Schiff auf jeden Fall überdurchschnittliche Bedingungen und sind normalerweise durchaus anderes gewöhnt :). Mal schauen was wir als nächstes kochen werden an Bord :)

      Löschen